29. März 2022

Die Opfer dürfen nicht vergessen werden

Menschen bei Feierstunde
Zum ersten Mal fand eine kleine Feierstunde zum Jahrestag der Tötung von Zwangsarbeitern am Rangierbahnhof statt. Foto: Schatz

Seckenheim

Es war auf den Tag genau vor 77 Jahren, nämlich am 27. März 1945, als am Rangierbahnhof insgesamt 18 Zwangsarbeiter, die man beim Plündern erwischt hatte, von der Militärpolizei erschossen wurden.

Die ebenfalls plündernden Menschen aus Seckenheim ließ man unbehelligt, jedoch mussten sie die schlimme Tat mit ansehen, wie ein Zeitzeugenbericht beweist.

In einer kleinen Feierstunde am Gedenkstein, an der auch Gäste aus Frankreich teilnahmen, vier namentlich bekannte Opfer stammten aus Frankreich, gedachte man nun dieser Männer, die nie vergessen werden dürfen.

Eingeladen hatte dazu die IG Seckenheim zusammen mit dem Heimatmuseum. Eine solche Gedenkfeier soll nun fortan jährlich stattfinden.

Lesen Sie mehr dazu in der kommenden Ausgabe der Seckenheim-Rheinau-Nachrichten.