11. März 2021

Ehrenamtliche backen für das Café Anker

Menschen bei Kuchenübergabe
Übergabe durchs Fenster: Die Ehrenamtlichen Monika Metzmaier und Rita Delp (draußen vor dem Fenster, v.l.) überreichen die Kuchen an die Mitarbeiterinnen im Café Anker Annika Vollmer (l.) und Chiara Litters. Foto: Koch

Innenstadt/Jungbusch

Kein Besuchsdienst, kein Frühstückstreff, stattdessen nur Telefonkontakte: Wegen der Corona-Pandemie können die Angebote der ehrenamtlichen Caritas-Konferenzen in den Pfarreien schon seit vielen Monaten nicht mehr stattfinden – auch, weil viele der Ehrenamtlichen selbst zur Risikogruppe gehören.

Die Caritas-Konferenzen von St. Laurentius und St. Hildegard haben sich deshalb etwas Neues einfallen lassen: Seit November liefern sie jeden Samstag sechs selbst gebackene Kuchen an das Café Anker. Die Einrichtung ist ein alkoholakzeptierender Aufenthaltsort für alkohol- und drogenabhängige Menschen und wird von Caritas und Drogenverein gemeinsam betrieben.

„Die Frauen wollten was tun, auch in dieser Zeit“, sagt Rita Delp, Vorsitzende der Caritas-Konferenz St. Laurentius. „Wir machen mit den Kuchenspenden weiter, bis die Aktivitäten der Pfarreien wieder losgehen.“

Jede Woche sind drei Ehrenamtliche pro Gemeinde mit dem Backen an der Reihe; insgesamt engagieren sich rund 25 Frauen. Ehrenamtliche und Hauptamtliche würden sehr gut zusammenarbeiten, freut sich Rita Delp.

Annika Vollmer, Mitarbeiterin im Café Anker, bedankt sich für das Engagement: „Die Kuchen kommen sehr gut an, unsere Besucherinnen und Besucher freuen sich immer sehr darüber.“