29. Juli 2021

Erfolgreiches Dressurturnier

Pferde mit Reitern
Die Prüfungen wurden wegen der hohen Teilnehmerzahl in mehreren Abteilungen geritten. Foto: Schatz

Friedrichsfeld

Im vergangenen Jahr musste es noch ausfallen, jetzt konnte der Reit- und Fahrverein Mannheim-Friedrichsfeld wieder zu seinem Dressurturnier einladen. Und der Andrang an Reiterinnen und Reitern war wirklich gewaltig.

Selbstverständlich wurden in Bezug auf die Anzahl der Teilnehmer und Besucher sämtliche Corona-Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten. Jeder, der die Anlage betrat, musste sich auch registrieren. So war gewährleistet, dass nicht zu viele Menschen auf der Reitanlage sind.

Los ging es bereits am Freitag mit den einzelnen Prüfungen für Kinder und junge Reiter. Die setzten sich dann  am Samstag und auch am Sonntag fort. Damit alles reibungslos ablief, dafür sorgte Antonia Leberer, die vor einigen Jahren die Turnierleitung von Heike Störmer übernommen hat. Die wiederum steht im Hintergrund noch gerne mit Rat und vor allem Tat zur Seite und kümmert sich um die zahlreichen Sponsoren, ohne die ein Turnier in dieser Größenordnung nicht durchführbar wäre.

Insgesamt gab es 14 Prüfungen, die wegen der hohen Nennungszahlen oft in mehreren Abteilungen geritten werden mussten. Höhepunkt am Samstag war der Dressurwettbewerb Kl. E, welchen Laura Kohoutek (TRG Berghausen) auf ihrem Pferd Der Clou B für sich entscheiden konnte.

Etwas für das Auge war am Sonntagnachmittag der Führzügelwettbewerb. Hier konnten die kleinsten Reiterinnen und Reiter zeigen, wie sicher sie schon im Sattel sitzen. Teilweise waren sie sehr phantasievoll kostümiert, so dass es in allen drei Abteilungen auch Preise für das schönste Kostüm gab.

Den Abschluss des ersten Turnierwochenendes bildete am Sonntagnachmittag die Dressurprüfung Kl. M*, welche Svenja Ebert (RG Birkenhof Ladenburg/Neuzeilsheim) auf Linkin Park 13 für sich entscheiden konnte sowie die Dressurprüfung Kl. M**, welche Susanne Eigenseher (FRV Neuhofen) mit Del Sogno 2 gewann.

Viel Lob gab es sowohl von Teilnehmern als auch von Besuchern für den hervorragenden Zustand der kompletten, weitläufigen Reitanlage. Hier hatte Heiko Grüttner mit seinem Team wirklich ganze Arbeit geleistet und die Anlage in einen hervorragenden Zustand gebracht.

Und nicht zu vergessen das kulinarische Angebot, denn so ein Tag auf dem Reitplatz bringt auch Hunger und Durst. Hier zeichnete in bewährter Weise Vorstand Michael Mühlbauer mit seinem Team verantwortlich.

Das Angebot musste zwar, coronabedingt, etwas eingeschränkt werden. Doch alle wurden satt und am Sonntagabend meldete die Küche nahezu ausverkauft.