5. August 2021

Große Spendensumme für die GlücksPaten erritten

Pferd mit Reiterin
Carla Schütte gewann auf ihrem Pferd Habitus den Wettbewerb. Foto: Schatz

Friedrichsfeld

Im Rahmen des Springturniers beim Reit- und Fahrverein fand nun schon zum zweiten Mal der Wettbewerb „Kinder reiten für Kinder“ statt. Die Idee dazu hatte vor zwei Jahren Reitlehrer Heiko Grüttner. Er hatte eine ähnliche Aktion bei einem anderen Turnier erlebt und regte das nun auch in Friedrichfeld an.

Mit den GlücksPaten war auch schnell eine Organisation gefunden, der das Geld zu Gute kommen soll. Ihr Fokus liegt auf den Stadtteilen Rheinau und Hochstätt, in denen zahlreiche Kinder an der Armutsgrenze leben. Im letzten Jahr konnten die GlücksPaten viele Projekte finanzieren – Dank der Unterstützung durch regionale Unternehmen und Förderer.

Unter anderem waren es Lesehilfen zur Sprachförderung in der Rheinauschule oder die Investition in Trommelinstrumente, sogenannten Djemben, mit denen Kinder in der Grundschule Rheinau nicht nur ihre Musikalität fördern, sondern auch motorische Fähigkeiten entdecken konnten.

Das Schulfrucht Programm in den katholischen Kindergärten im Mannheimer Süden und die Anschaffung von Ausstattung im Jugendhaus Rheinau waren weitere Investitionen. Auf insgesamt 11.000 Euro summierten sich im letzten Jahr die Ausgaben der GlücksPaten in den Stadtteilen Rheinau und Hochstätt.

Und ebenfalls zum zweiten Mal hatte die GBG Wohnungsbaugesellschaft Mannheim das Sponsoring dieses Wettbewerbs, der im Rahmen des „Punktspring-Wettbewerb mit Joker“ ausgetragen wurde, übernommen. Für die insgesamt 26 Teilnehmer galt es möglichst fehlerfrei durch den Parcours zu kommen.

Es gab acht Hindernisse, von denen es für jedes fehlerfrei übersprungene Hindernis 10 Euro gab und am letzten, also beim Joker, 30 Euro. So brachte jeder fehlerfreie Ritt 100 Euro, mit Abwurf entsprechend weniger.

Klar, dass da Markus Schwarz-Riehle, Vorsitzender der GlücksPaten und Kassier Thorsten Riehle aber auch einige Mitglieder des Vereins am Reitplatz mit zitterten. Am Ende waren 2180 Euro auf dem Konto. Stadträtin Andrea Safferling, die auch im Aufsichtsrat der GBG sitzt war so begeistert vom Wettbewerb und dem Engagement der Kinder, dass sie den Betrag auf stolze 3000 Euro aufrundete.

Gewonnen hat die Prüfung Carla Schütte (RFV Heidelberg-Kirchheim) auf Habitus HS aus dem Stall von Heiko Grüttner vor Julia Witte (RFV Mannheim-Friedrichsfeld) auf Sirius 232 und Cora Priebe (RuF Weinheim) auf Heath Tiger Lily.