1. März 2021

Herausfordernd anders

Mannheim

Mal was anderes für die Fastenzeit: das siebenteilige Kartenset, das gerade im katholischen Dekanat verteilt wird. Eine frische Optik kombiniert mit „anstößigen“ Schlagworten – angefangen bei staubig bis hin zu glitzernd oder gar tödlich.

Anstößig, denn sie sollen einen Anstoß zum Denken geben. Auf der Rückseite geht es herausfordernd in die Tiefe mit teilweise provokanten Fragen.

Die Impulsgeberinnen Paulina Scheffzek, Susanne Fest und Sandra Waindok – allesamt pastorale Mitarbeiterinnen in der katholischen Kirchengemeinde Mannheim-Nord – wollten gerne überraschen. Hinsichtlich der Ästhetik wie inhaltlich schlagen diese Karten einen neuen Ton an.

„Ja, angeben ist erlaubt“, lacht Scheffzek, wenn man sie auf den Impuls zur Karte mit dem Adjektiv „stolz“ anspricht. „Es geht nicht um eine überhebliche oder arrogante Form von Stolz“, erklärt sie die Aussage, die man in der katholischen Kirche nicht erwartet hätte. „Für uns steht das Vertrauen darauf im Vordergrund: Jeder Mensch ist gut, wie er ist. Darauf darf er doch auch stolz sein, oder?“

Unter diesem Blickwinkel hat das Team, unterstützt durch Carolin Mink, Grafikerin ihres Vertrauens, Facetten des Menschlichen auf sieben Karten so zusammengefasst, dass sie auch über die Fastenzeit hinaus interessante persönliche Einblicke anstoßen können.

In einer Auflage von insgesamt 3.000 Stück liegen sie in den Gotteshäusern des Stadtdekanats aus. „Die Kartensets dürfen gerne weitergeschenkt oder verschickt werden“, betonen die Theologinnen.

So viel sei außerdem verraten: Eine achte Karte gibt es zu Ostern. Das gesamte Pastoralteam Mannheim-Nord begleitet die Karten mit zusätzlichen Online-Impulsen. Die gibt es wochenweise auf der Homepage www.kathma-nord.de.