7. März 2021

“Ich übernehme die Verantwortung und ziehe mich aus der Politik zurück“

Porträtfoto eines Mannes
Nikolas Löbel zieht die Konsequenzen. Foto: SOS Archiv/Ofenloch

Mannheim

Viel Wirbel hat die "Maskenaffäre" des Bundestagsabgeordneten und Mannheimer Gemeinderates Nikolas Löbel in den letzten Tagen ausgelöst. Nun erreichte heute die Redaktion eine persönliche Erklärung, die wir hier in vollem Wortlaut veröffentlichen.

Mitglied des Deutschen Bundestages zu sein und meine Heimatstadt Mannheim dort vertreten zu dürfen, ist eine große Ehre und besondere moralische Verpflichtung. Diese Ansprüche habe ich mit meinem Handeln verletzt. Dafür möchte ich mich bei allen Bürgerinnen und Bürgern dieses Landes entschuldigen.

Ich danke für das mir entgegengebrachte Vertrauen in der Stadt und in meiner Partei. Den vielen Menschen, die mich über viele Jahre hinweg begleitet, gefördert und unterstützt haben, möchte ich danken und mich auch bei ihnen dafür entschuldigen, ihre in mich gesetzten Hoffnungen enttäuscht zu haben.

Ich übernehme die Verantwortung für mein Handeln und ziehe die notwendigen politischen Konsequenzen:

Meine Mitgliedschaft in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion beende ich mit sofortiger Wirkung, um weiteren Schaden von Partei, Fraktion und allen Kolleginnen und Kollegen abzuwenden.

Mit Wirkung zum 31.08.2021 werde ich mein Bundestagsmandat niederlegen.

Ich werde nicht erneut für die Wahl zum nächsten Deutschen Bundestag kandidieren.

Das Amt des Stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der CDU-Gemeinderatsfraktion sowie mein Mandat als Mitglied des Gemeinderates meiner Heimatstadt Mannheim werde ich ebenso zum 31.08.2021 niederlegen.

Den Kreisvorsitz der CDU Mannheim lege ich mit Wirkung zum heutigen Tage nieder.

Mannheim, den 07. März 2021

Nikolas Löbel