5. Juli 2019

30-Minuten-Orgelkonzerte in der Jesuitenkirche

Mannheim

Eine halbe Stunde eintauchen in eine Welt aus Klang: Das ist in der Mannheimer Jesuitenkirche (A4, 3) bei der seit 2015 einmal jährlich stattfindenden Orgelvesperreihe möglich. Unterschiedliche Organisten – darunter auch der Speyerer Domorganist Markus Eichenlaub – werden ab 7. Juli eine abwechslungsreiche Auswahl an Werken für die Königin der Instrumente interpretieren.

Am 7. Juli greift die Heidelberger Organistin Caroline Huppert um 16.30 Uhr in die Tasten und wird Werke von Johann Sebastian Bach und Franz Liszts Variationen über „Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen“ spielen.

Der Speyerer Domorganist Markus Eichenlaub bereichert die Feierlichkeiten zum Patrozinium der Jesuitenkirche und 60. Geburtstag des katholischen Stadtdekans Karl Jung am 14. Juli bereits um 16 Uhr mit der 5. Orgelsinfonie op. 42, 1 von Charles Marie Widor.

Eine Woche später, am 21. Juli, erweitert Organist Florian Moser aus Mannheim um 16.30 Uhr in der Jesuitenkirche das Programm der Orgelvesperreihe mit der „Suite pour orgue“ op. 5 von Maurice Duruflé.

Der Verantwortliche für die Kirchenmusik an der Jesuitenkirche, Tobias Breitner, sitzt zum Abschluss am 28. Juli um 16.30 Uhr am Spieltisch der Johannes-Klais-Orgel und wird anlässlich des 300. Geburtstags von Leopold Mozart einige seiner Werke sowie seines Sohnes, Wolfgang Amadeus Mozart, erklingen lassen.

Alle Konzerte sind kostenfrei. Spenden kommen der Kirchenmusik an der Jesuitenkirche zugute.  (schu/ Bild: kathma.de)