18. März 2020

„Hoffnungszeichen – Ostersteine“

bemalte Steine
Die Steine können individuell gestaltet werden. Foto: Kirche im Dialog/Nordkirche

Seckenheim

Steine sind eng wenn nicht gar untrennbar mit der Ostergeschichte verbunden. Als die Jüngerinnen auf ihrem Weg zum Grab sind, um den Leichnam Jesu zu salben, sehen sie, dass der Stein weggerollt und das Grab leer ist.

Der weggerollte Stein wurde zum Symbol für die Osterbotschaft. Die Botschaft über die Auferstehung Jesu. Die Botschaft darüber, dass Gott – dass die Liebe – stärker ist als der Tod.

Auch wir wollen den Stein ins Rollen und die Osterbotschaft in Form von bunt bemalten Steinen zu den Menschen nach Hause bringen. Auf diese Weise können wir Christinnen und Christen die Botschaft von Ostern, trotz des Ausfalls von Gottesdiensten und insbesondere der Ostergottesdienste, feiern und in die Welt hinaus tragen.

Mit der Aktion der Ostersteine sollen die Menschen in der Seelsorgeeinheit Mannheim St. Martin und darüber hinaus in den Ortsteilen Friedrichsfeld, Seckenheim, Edingen und Neckarhausen gedanklich zusammengebracht und in aktuellen Krisenzeiten zu Solidarität und Nächstenlieben aufgerufen werden.

Sie sind dazu einladen, Steine zu bemalen, zu beschriften oder einfach kreativ zu gestalten. Gerne kann man dabei die Osterbotschaft miteinbinden oder kleine Segenswünsche und Hoffnungsworte auf die Rückseite des Steines schreiben. Ein persönlicher Ostergruß für den Empfänger kann gerne beigelegt werden.

Die Steine werden bei den Kirchen in der Seelsorgeeinheit St. Martin wieder abgegeben, es stehen dazu in den Kirchen Boxen bereit. Die Steine und die Ostergrüße werden dann durch das Seelsorgeteam vor allem an ältere Menschen oder Menschen, denen es gerade nicht gut geht oder die aufgrund von Quarantäne oder der Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe ihr Haus nicht verlassen können, vor Ostern in Form eines Briefes verteilt.

Aber darüber hinaus möchten wir sie auch ermutigen die Aktion weiterzutragen und die von Ihnen gestalteten Ostersteine zum Teil in der Kirche abzugeben aber auch an Familienmitglieder, Nachbarn, Freunde und liebe Menschen zu verteilen. Legen Sie die Steine vor die Tür oder werfen Sie sie in den Briefkasten und hinterlassen so einen kleinen Ostergruß.

Bringen auch Sie den Stein ins Rollen und tragen sie die die Osterbotschaft zu den Menschen.

Anleitung für die Ostersteine:

Stgeine findet man vieleicht im Garten oder man nutzt einen Spaziergang, um kleine, am besten flache Steine zu finden.

Für alle die keine Steine zur Verfügung haben, werden ab Montag,  23. März in den Kirchen Steine zur Verfügung stehen. Diese können dann mitgenommen und bemalt werden.

Bemalen kann man die Steine mit den Farben, die man zuhause zur Verfügung hat. Man kann aber auch eine kleine Botschaft darauf schreiben. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Bis Dienstag, 31. März müssen die bemalten Ostersteine wieder in einer der Kirchen der Seelsorgeeinheit St. Martin abgegeben werden. Hierfür steht in jeder Kirche am Haupteingang eine beschriftete Kiste bereit.

Wer mag kann auch eine kleine Nachricht mit einem lieben Ostergruß anonymisiert oder mit seinem Namen schreiben und diese zusammen mit dem Osterstein in einem Briefumschlag  ebenfalls in der Kirche abgeben.