19. November 2018

Schlabbdewel starten in die fünfte Jahreszeit

Gardemädchen
Der Stolz der Schlabbdewel - die Garde. Foto: Schatz

Friedrichsfeld

Mit einem Ehrungsabend mit Gardevorstellung sind nun auch die Schlabbdewel in die fünfte Jahreszeit gestartet. Diese neue Form der früheren „Eröffnungssitzung“ hat sich bereits im vergangenen Jahr bewährt und so war der Bernhardushof auch wieder gut gefüllt als Sitzungspräsident Mathias Baier mit seinen nun schon traditionellen Worten „Hallo ihr Leut‘, es ist soweit, wir ha‘m die fünfte Jahreszeit“ begrüßte.

Verstärkung bekam er von seinem kompletten Elferrat, die alle erst einmal den diesjährigen Jahresorden erhielten. Er hat mal wieder ein Friedrichsfelder Thema zum Motto: „88 Jahre Stadtteil von Mannheim und immer noch das 5. Rad am Wagen“.

Einen ähnlichen Orden gab es bereits 1975, geändert hat sich seitdem allerdings nicht viel. Die Friedrichsfelder haben nach wie vor das Gefühl, dass sie von der Stadt Mannheim vergessen werden.

Als jüngstes Beispiel sprach Baier die Problematik mit der Vermüllung im Gewerbegebiet und den vielen Autos eines Online-Händlers an. Das Problem ist der Stadt Mannheim  bekannt, passiert ist bisher leider noch nichts.

Doch an diesem Abend wolle man natürlich keine Probleme wälzen sondern fröhlich feiern. Dazu luden dann auch gleich die jüngsten, nämlich die Purzelgarde auf den Bauernhof ein. Bauer und Bäuerin hatten dabei ihren Spaß mit ihren vielen Tieren wie etwa den Hühnern oder den putzigen Schweinchen. Die kleinen  sahen wirklich herzallerliebst aus in ihren wunderschönen Kostümen und bekamen für ihren Tanz verdienten Applaus.

Jetzt ließ Mathias  Baier die komplette Garde aufmarschieren. Hier zeigte sich deutlich, dass die Jugendarbeit der Schlabbdewel Früchte trägt. Und wie es sich für einen Ehrungsabend gehört, so wurden zahlreiche Gardistinnen befördert.

Im weiteren Verlauf des Abends zeigten dann noch sowohl die Jugend- als auch die Juniorengarde ihren Marschtanz. Neben den insgesamt vier Garden gibt es mit Laura Gärtner, Emilia Reiss und Tessa Wäckerle auch noch drei Tanzmariechen. Wer die gerne sehen möchte, der sollte sich schleunigst Karten für eine der beiden Prunksitzungen am 9. und 16. Februar 2019 besorgen.

Mit Elektronikminister Tim Eggers und Gardeminiser Uwe Süfling wurden dann noch zwei aktive Elferräte, die beide durch ihre tanzenden Töcher zu den Schlabbdeweln gekommen waren, für ihre 11-jährige Aktivität mit dem Silbernen Teufel ausgezeichnet.

Verstärkung für den Elferrat gab es auch. Ein sichtlich gerührter René Weißenberger freute sich darüber, nun auch Schlabbdewel-Elferrat zu sein.

Die Freundschaft der Fastnachter vom unteren Neckar ist ja schon fast legendär. Klar, dass da auch Abordnungen der Kälble, der Kummetstolle mit Noch-Prinzessin Darline I. und der Zabbe mit Prinzessin Sandra I. nach Friedrichsfeld gekommen waren, um mitzufeiern.