19. Juni 2019

Vereinsvertreter auf Informationsfahrt in der Hauptstadt

Gruppenfoto
Nach dem Besuch der Plenarsitzung blieb noch Zeit für ein Gruppenfoto. Foto: BPA

Wallstadt

Auf Einladung von Nikolas Löbel, Abgeordneter für Mannheim im Deutschen Bundestag, waren  rund 50 Frauen und Männer aus verschiedenen Vereinen in Berlin, um sich über die Arbeit des Abgeordneten zu informieren. Ein Großteil der Reisegruppe stammte aus Wallstadt.

Mit dabei waren aber auch Vereinsvertreter unter anderem aus Neuhermsheim, Feudenheim oder Friedrichsfeld. Sie alle wurden begleitet von Wolfgang Blume, Mitarbeiter im Büro Löbel. In Berlin selbst stand dann noch eine erfahrene Reiseleiterin zur Verfügung. 

Gleich am ersten Tag ging es ins ehemalige Stasigefängnis in Hohenschönhausen. Dieser Besuch ging so manchem Teilnehmer unter die Haut. Am Nachmittag stand ein Besuch im Dokumentationszentrum Topographie des Terrors in Berlin-Kreuzberg auf dem Programm. Da es hier keine offizielle Führung gab konnte jeder das Dokumentationszentrum auf eigene Faust erkunden.

Der weitere Nachmittag stand dann zur freien Verfügung und wurde zum Beispiel für einen Besuch am Potsdamer Platz, im Nikolaiviertel oder zu einer Spreefahrt genutzt, was bei dem herrlichen Sommerwetter besonders viel Spaß machte.

Am nächsten Tag gab es einen Besuch im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Hier erfolgte zuerst eine allgemeine Einführung. So war zu erfahren, dass das Ministerium sowohl in Berlin als auch in Bonn Büros hat und rund 60 Prozent der 1200 Mitarbeiter in Bonn arbeiten.

Neben einigen allgemeinen Informationen zu den Arbeitsgebieten des Ministeriums war für die Teilnehmer das Thema Elektromobilität besonders interessant. Viel Aufklärungsarbeit gäbe es noch bei diesem Thema, so der Referent, da es ständig neue Entwicklungen gibt.

Zum Abschluss des Besuchs konnten noch zwei Elektroautos der neuesten Generation besichtigt werden. Zum Mittagessen in der Landesvertretung Baden-Württemberg kam dann sogar überraschender Besuch. Nikolas Löbel nahm sich die Zeit seine Gruppe zu besuchen, von seiner Arbeit zu berichten und auch für Fragen zur Verfügung zu stehen.

Nach einem Besuch der Dauerausstellung „Tränenpalast“ am ehemaligen Grenzübergang Bahnhof Friedrichstraße und einer Stadtrundfahrt ging auch dieser Tag zu Ende.

Am Abreisetag stand der Besuch einer Plenarsitzung im Deutschen Bundestag auf dem Programm. Einer der Tagesordnungspunkte war auch die Mandatsverlängerung im Kosovo mit einem Redebeitrag von Nikolas Löbel, der allerdings erst nach dem Besuch der Mannheimer Gruppe terminiert war.

Der Abgeordnete nahm sich aber dennoch etwas Zeit für seine Besucher, zu denen am diesem Tag auch eine 10. Klasse der Realschule aus Seckenheim zählte. Nach einem Besuch der Reichstagskuppel hieß es dann auch schon wieder Abschied nehmen von der Bundeshauptstadt.

Vollgepackt mit vielen wichtigen Informationen zum politischen Alltag aber auch viel geschichtlichem Wissen über die ehemals geteilte Stadt Berlin  trat die Gruppe die Heimreise an.