16. April 2019

Vortragsabend im Marchivum

Denkmal
Denkmal des Warschauer Aufstands am Platz Krasinski. Foto: Bramorski/Marchivum

Neckarstadt

Politik mit der Vergangenheit. Vom Nutzen und Nachteil der Geschichtspolitik für die polnische Regierung, so lautet der Vortrag von Andreas Mix am Mittwoch, 17. April, 18 Uhr, im Marchivum.

Die Geschichtspolitik ist für die seit 2015 amtierende PiS-Regierung in Polen ein zentrales Instrument, um den Patriotismus zu stärken, spezifische Deutungen der Nationalgeschichte gesellschaftlich zu verankern und außenpolitisch zu kommunizieren.

In seinem Vortrag beleuchtet der Historiker Andreas Mix die Ziele der Geschichtspolitik ebenso wie die daran beteiligten Akteure. Die Veranstaltung findet in Vorbereitung der Studienreise nach Warschau (27. August bis 2. September 2019) statt, die von der KZ-Gedenkstätte Sandhofen organisiert wird.

Der Eintritt zum Vortrag im Friedrich-Walter-Saal ist frei.