14. Mai 2019

Mannheim unter den Preisträgern des Deutschen Kita-Preises

Menschen bei Preisverleihung
Die Finalisten des Deutschen Kita-Preises. Claudia Hauschild (4.v.l.) kann als Vertreterin der Kita Kieselgrund 10.000 Euro mit nach Mannheim nehmen. Foto: DKJS / F. Schmitt und A. Wendler

Hochstätt

Als einer von vier Zweitplatzierten unter insgesamt zehn Finalisten hat das Evangelische Eltern-und-Kind-Zentrum Kieselgrund aus Mannheim-Hochstätt 10.000 Euro beim Deutschen Kindergartenpreis gewonnen.

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey und die Schirmherrin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung Elke Büdenbender, haben am Abend des 13. Mai die Preisträger in Berlin bekanntgegeben.

Der erste Platz ging an das katholische Familienzentrum „Kindertagesstätte St. Sebastian“ aus Eppertshausen. Die Einrichtung aus Hessen erhält 25.000 Euro Preisgeld. Die Kita Kieselgrund hatte sich als einzige Einrichtung aus Baden-Württemberg für die Endausscheidung qualifiziert und sich in einem mehrstufigen Verfahren gegen zahlreiche Mitbewerber durchgesetzt.

Der Deutsche Kita-Preis wurde 2018 erstmals vergeben. Die Auszeichnung ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung. Die Heinz und Heide Dürr Stiftung, die Karg-Stiftung, ELTERN, der Didacta-Verband und die Deutsche Weihnachtslotterie sind als weitere Partner an Bord.

Ziel ist es, gemeinsames Engagement für gute Qualität in Kitas und für Kitas sichtbar zu machen und zur Nachahmung anzuregen.