25. März 2021

Neue Insektenhotels an der Diakonie-Sozialstation

Käfertal

Die Diakonie-Sozialstation in Mannheim-Käfertal plant für ihre Grünflächen eine insektenfreundliche Bepflanzung. Die ersten Schritte sind bereits getan: So stehen im Vorgarten und auf dem umliegenden Gelände schon drei Insektenhotels und warten auf die fliegenden kleinen Freunde. Zudem ist eine Wildblumenwiese ausgestreut werden.

„Da ist alles drin, was Bienen gerne mögen“, freut sich Jessika Tirandazi, Leiterin der Diakonie-Sozialstation. Die insektenfreundliche Bepflanzung lag ihr und den rund 80 Mitarbeitenden der Sozialstation schon lange am Herzen.

In den letzten 15 Jahren ist der Bestand der heimischen Insekten um über 80 Prozent zurückgegangen. „Um der Natur zu helfen, wollen wir nun aktiv etwas tun“, sagt Jessika Tirandazi. 

Auf der Grundlage des Klimaschutzkonzepts von 2018 hat es sich die Evangelische Kirche in Mannheim zum Ziel gesetzt, ihre CO2-Emmisssionen bis 2050 auf 85% des Niveaus von 2017 zu reduzieren. Alle Maßnahmen und insbesondere solche, die dazu beitragen, die Klimafolgen zu mindern sind dabei willkommen.

Unterstützt wird das Projekt durch den Klimaschutzfonds der Evangelischen Kirche Mannheim, der grundsätzlich Projekte innerhalb der Bezirksgemeinde Mannheim fördert, die einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Viele Grünflächen sind gerade in den Städten verloren gegangen.

Eine insektenfreundliche Wildblumenwiese mit entsprechender Bepflanzung fördert die ökologische Vielfalt. „Es ist wichtig, dass jeder seinen Beitrag dazu leistet und wir selbstverständlich auch“, ergänzt Jessika Tirandazi.

In einem Osterbrief wird die Diakonie-Sozialstation rund 800 Samentütchen an die Menschen schicken, die sowohl in der Nachbarschaftshilfe als auch in der Pflege täglich betreut werden. Damit wird der Gedanke für eine insektenfreundliche Bepflanzung weitergetragen.

Die Kunden können die Samen in kleinen Töpfen oder Blumenkästen aussäen. Das macht die Welt etwas bunter, auch für die Menschen, die jeden Tag von der Diakonie-Sozialstation betreut werden.