15. Oktober 2020

Orgeltag 2020

Oststadt

Nachhallende Klangerlebnisse und Einblicke verspricht der fünfte Orgeltag vom 16. bis 18. Oktober trotz strenger Corona-Auflagen. Bei den 21 Veranstaltungen in 17 Kirchen wird deutlich, wie vielseitig die pfeifenbestückten Instrumente sind, wie die Initiatoren des Konzertreigens Alexander Niehues und Johannes Michel, die Bezirkskantoren der Katholischen und Evangelischen Kirche in Mannheim, betonen.

Die „Königin der Instrumente“ – Wolfgang Amadeus Mozart prägte diesen Begriff bei einem Mannheim-Reise – tritt beim fünften Orgeltag gemeinsam mit Sängern, Blockflöten, Saxofon, Violine, Cello und als Solistin auf.

So erklingen am 16. Oktober beispielsweise zum Auftakt in der Christuskirche Geistliche Arien von Verdi, Puccini oder Rossini, während an den folgenden Tagen neben Gospel in der Petruskirche, Filmmusiken in St. Peter, Musik und Lyrik zur Nacht in der Markuskirche ebenso wie Tänze aus vier Jahrhunderten in St. Bernhard oder je eine Hommage Louis Vierne in St. Bonifatius das Programm bereichern.

Besondere Akzente setzen ein Familiengottesdienst am 18. Oktober um 11 Uhr in der Epiphaniaskirche mit der für Kinder vertonten Lebensgeschichte Martin Luthers „Maartin“ ebenso wie eine Orgelführung mit Kurzkonzert in der Diakoniekirche oder Perlen der geistlichen Musikliteratur von Bach bis Schubert in St. Franziskus.

Oder wie wäre es mit einer Orgelradtour - Minikonzerten und Snacks inklusive? Das ist in den Evangelistenkirchen Matthäus, Lukas, Markus und Johannis möglich, bevor das Orgelmeisterkonzert mit Marion Krall am Spieltisch des über 100-jährigen Steinmeyer-Wunderwerks der Christuskirche den Orgeltag abrundet.