23. April 2019

Wahlwerbung fürs Wählengehen

Menschen auf Fußballplatz
Auftakt von „Meine Stadt. Mein Europa. Meine Wahl“ war am auf dem grünen Rasen des SV Waldhof. Foto: de Vos

Mannheim

„Meine Stadt. Meine Wahl. Mein Europa“ mit diesem Slogan wirbt ein überparteiliches Bündnis mit Vertretern aus Sport, Bildung, Kultur, Wirtschaft und Religion fürs Wählengehen am 26. Mai. Auftakt der Kampagne war am Samstag, 20. April, beim Waldhof-Heimspiel gegen Wormatia Worms.

Die Initiative, der Unterstützer der Veranstaltung „Für Demokratie, Menschlichkeit und Rechtsstaat“ am 3. Oktober 2018 angehören, setzt sich für ein friedliches und respektvolles Zusammenleben in Mannheim und Europa ein.

Mit der aktuellen Kampagne will man zugleich ein Zeichen gegen Politikverdrossenheit und Europa-Skepsis setzen und dazu auffordern, vom politischen Grundrecht wählen zu können, Gebrauch zu machen, um die Demokratie aus der Mitte der Gesellschaft heraus zu stärken und Verantwortung zu übernehmen, um nicht Politik populistischen Kräften zu überlassen.

44 Prozent Wahlbeteiligung vor fünf Jahren bei den Europawahlen und 38 Prozent bei den Mannheimer Gemeinderatswahlen sind für die Bündnispartner nicht akzeptabel, wie der evangelische Stadtdekan Ralph Hartmann erklärt. Zusammen mit Waldhof-Geschäftsführer Markus Kompp ist er einer der Initiatoren von „Meine Stadt. Mein Europa. Meine Wahl“.

Geworben wird nicht nur fürs Wählengehen, sondern auch um Vorbilder, die diesen Aufruf unterstützen und ihren persönlichen Wahlaufruf in Verbindung mit dem Kampagne-Slogan mit den Hashtags #meinestadt #meineuropa #meinewahl posten.

Hierfür werden Sticker und-T-Shirts gerne zur Verfügung gestellt. Die Aufkleber gibt es kostenlos im Haus der Evangelischen Kirche in M 1, Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 14 Uhr. Die T-Shirts können dort ausgeliehen werden. Doch selbstverständlich können die Statements auch im „neutralen Shirt“ gepostet werden.

Neben den bereits Genannten gehören dem Bündnis an: Thilo Dieing, Vorsitzender Stadtschülerrat Mannheim; Thomas Siffling, Jazz-Musiker, Verena König, Professorin Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim; Michael Holzwarth, Geschäftsführer der Sportkreisjugend; Karl Jung, Dekan Katholische Kirche Mannheim; Christian Holtzhauer, Schauspiel-Intendant Nationaltheater Mannheim; Lutz Pauels, Vorstand Werbegemeinschaft Mannheim City e.V.; Nadine Sabra, Stellvertreterin Gesamtelternbeirat der Stadt Mannheim; Talat Kamran, Forum der Religionen Mannheim; Majid Khoshlessan, Jüdische Gemeinde Mannheim und Ismail Cakir, Vorstandsvorsitzender Türkisch-Islamische Gemeinde e.V.