7. Juni 2018

B.A.U.-Renntag als After Work Renntag

Pferde am Hindernis
Auch beim B.A.U.-Renntag wird es wieder ein Jagdrennen geben. Foto: Schatz

Seckenheim

Nicht wie gewöhnlich an einem Sonntag, sondern an diesem Freitag, 8. Juni, lädt der Badische Rennverein diese Woche zum B.A.U.-Renntag ein. Als Sponsor tritt Ex-Präsident Peter Gaul mit seinen Partner-Firmen auf und unterstützt damit den Rennverein.

After-Work-Renntag nennt sich die Veranstaltung zudem, denn nach der Arbeit lockt auf der Waldrennbahn zum Einstieg ins Wochenende interessanter Sport. Sieben Rennen wurden ausgeschrieben, wobei der Start zur ersten Prüfung um 16.55 Uhr erfolgt.

Wie immer zählt in Mannheim ein Jagdrennen zu den Höhepunkten, das als Preis der Volksbank Kur- und Rheinpfalz entschieden wird. Neun Pferde befinden sich in der Startliste, die durch Simon Set aus dem tschechischen Stall von Pavlina Bastova eine internationale Note erhält. Jiri Faltejsek sitzt im Sattel.

Bei den Wettern wird Ravens Hill (Sonja Daroszewski) viel Anhang finden. Der Schützling aus dem Stall von Christian von der Recke lief vor knapp sechs Wochen in der Badenia auf den dritten Platz, was ihm erneut große Chancen einräumt. 

Auch der Stallgefährte Daulys Anthem (Michael Huber) bringt als Zweiter aus dem elsässischen Wissembourg eine gute Form mit. Eine weite Reise unternimmt Serienlohn (Lukas Sloup). Pavel Vovcenko trainiert den Wallach in Bremen, und weil Serienlohn sein erstes Jagdrennen bestreitet, ist er sozusagen das „Salz in der Suppe“ in diesem Jagdrennen.

Die weiteren Teilnehmer: Jupiter (Guillaume Fabre), Dellaheena Lad (Diego Declerq) Donnadream (Mark Quinlan), Six Stone Ned (Miguel Lopez) und Akiyana (Oliver Schnakenberg).

In dem mit 7.000 Euro lohnend dotierten Preis der Eastsite versammeln sich sieben Kandidaten an der 1.400 Meter-Startmarke. Aber auch hier spielt mit der fünfjährigen Naziba (Gijs Snijders) aus dem niederländischen Stall von Lucien van der Meulen die Internationalität eine Rolle. Die Favoritenrolle geht voraussichtlich an Mark of Excellence (Robin Weber), den Henk Grewe in Köln trainiert.

Die Pferde von Lokalmatador Horst Rudolph laufen nach wie vor in Hochform und selbst in Iffezheim konnte ein Rennen gewonnen werden. Auf der Heimatbahn tritt er mit Bill Ferdinand und Olkaria an. Insgesamt sechs seiner Schützlinge wird Marco Klein satteln.

Mit Smentana rechnet er sich im Preis der Dreßler Bau GmbH die größten Chancen aus. Kashani läuft zudem für Stephan Buchner im Preis der Weisenburger Bau GmbH.

Als Jubiläums-Highlight wird es am After-Work-Renntag Cocktails und Live-Musik geben. Ein weiteres Highlight ist der Eintritt. Am B.A.U.-Renntag erhalten Jugendliche bis 18 Jahre freien Eintritt und zwei Erwachsene zahlen nur einmal Eintritt. Diese Aktion gilt nur am B.A.U.-Renntag am 8. Juni 2018.