21. September 2018

BMW-Renntag mit vielen Highlights

Pferderennen
Auch am Sonntag wird es wieder packende Rennen geben. Foto: Schatz

Seckenheim

So ganz langsam neigt sich das 150. Jahr des Badischen Rennvereins seinem Ende entgegen. Doch es gibt noch zwei Renntage auf der Waldrennbahn, die es beide in sich haben. Einer davon ist der BMW-Renntag am 23. September.

Er bietet gleich mehrere Highlights, die für reichlich Abwechslung sorgen werden. Einmalig auf deutschen Rennbahnen ist die Austragung des mittlerweile 11. Trakehner-Rennens, das wiederum durch den Stall Friedrich in Kandel organisiert und für viel neues Publikum auf der Waldrennbahn sorgen wird.

Während Dr. Dirk Friedrich gerne ein paar mehr Starter gehabt hätte, so freut er sich doch, dass es ihm gelungen ist, Gräfin zu Eulenburg nach Mannheim einzuladen. Sie ist die Tochter von Siegfried Freiherr von Schrötter, zu dessen Gedächtnis das diesjährige Trakehner-Rennen ausgetragen wird. Den Gedächtnispreis wird sie auch selbst übergeben.

Außerdem kommt es zur Austragung beim Wettstar Junior-Cup Südwest 2018. Es handelt sich um den 10. von insgesamt elf Läufen dieser Serie von Nachwuchsprüfungen, die über die gesamte Saison verteilt auf allen Südwestbahnen gelaufen werden.

Kurz vor dem Finallauf wächst die Spannung ganz besonders bei den maximal 25 Jahre alten Reitern und Reiterinnen, wer am Ende die Punktewertung gewinnt.

Für die Englischen Vollblüter hat der Rennverein insgesamt sieben Rennen ausgeschrieben für die bis Redaktionsschluss 68 Nennungen eingingen. Acht davon erhielten eine Startberechtigung für den Preis der BMW Niederlassung Mannheim, einem Ausgleich II, der mit 10.000 Euro dotiert ist.

Mit im Feld befindet sich der siebenjährige Kitaneso, den Marco Klein vor Ort trainiert, der für das Rahmenprogramm sieben weitere seiner Schützlinge gemeldet hat.

Während des Renntages werden auch zwei Rennen der Weltmeisterschaft der Amateure entschieden, die alljährlich am BMW-Renntag Gastrecht in Mannheim genießen. Die Damen und Herren im Rennsattel treten dabei getrennt gegeneinander an.

Die für Deutschland reitende Lilli-Marie Engels führt derzeit mit 192 Punkten in der Punkte-Wertung und befindet sich auf dem besten Wege, erstmals den Titel zu holen.

Natürlich darf mit dem Preis der INTER Versicherungsgruppe auch ein Jagdrennen nicht fehlen. Die Resonanz der Ställe ließ mit acht genannten Kandidaten keine Wünsche offen. Ein Highlight im Rahmenprogramm ist wie immer der Hutwettbewerb.

Auch in diesem Jahr wird wieder das Publikum die Jury sein und die Dame mit dem schönsten Hut und dem passenden Outfit wählen, die dann, gesponsert von Juwelier Wenthe, eine wertvolle Chopard-Handtasche erhält.