29. März 2018

Freibad kann nicht mehr geöffnet werden

Wasserspritzer
Das Ilvesheimer Freibad muss geschlossen bleiben. Foto: Uschi Dreirucker/pixelio.de

Ilvesheim

Nach der vergangenen Freibadsaison trat zu den bereits bestehenden technischen Mängeln am Ilvesheimer Freibad ein weiteres gravierendes Problem hinzu: Über den Winter konnte ein ständiger Wasserverlust im Hauptbecken beobachtet werden.

Genaue Messungen durch das Fachpersonal ergaben einen täglichen Wasserverlust von 100 m³ Wasser, das sind 100.000 Liter Wasser pro Tag. Neben den zusätzlichen Kosten für die Förderung und Erwärmung bei Öffnung des Bades besteht das Hauptproblem darin, dass dieses Wasser ungehindert im Erdreich versickert.

Da es sich im laufenden Badebetrieb aber um chemisch behandeltes, also vor allem chloriertes Wasser handelt, besteht die Gefahr der Verunreinigung des Grundwassers in einem nicht unbeträchtlichen und nicht tolerierbaren Maße.

Von der Gemeindeverwaltung wurden in den letzten Wochen vergeblich verschiedene Maßnahmen unternommen, um die Leckagen zu finden. Eine Druckprobe in verschiedenen Bereichen der Zuleitungen lassen vermuten, dass es zahlreiche Undichtigkeiten und nicht ein einzelnes großes Leck gibt.

Das bedeutet, dass die Beseitigung dieser Leckagen ein Aufgraben und Erneuern der gesamten Zu- und Ableitungen zum Hauptbecken notwendig machen würde. Dies wäre, abgesehen von einer fraglichen Genehmigung durch das Gesundheitsamt, mit Kosten im sechsstelligen Bereich verbunden.

Darüber hinaus würde die Reparatur mehrere Wochen, wenn nicht Monate dauern, was den Sommerbetrieb auch aus zeitlichen Gründen unmöglich machen würde.

Nicht zuletzt sollte das Freibad ohnehin nach der Sommersaison 2018 abgerissen werden, um Platz für das neue Kombibad zu machen. „Alle diese Gründe machen eine Öffnung des Ilvesheimer Freibads zur Sommersaison 2018 leider unmöglich“, schreibt Bürgermeister Metz in einer Pressemitteilung.

Um den bisherigen Nutzern des Freibads in der Übergangszeit Alternativen zu bieten, werden die Öffnungszeiten des Ilvesheimer Hallenbades deutlich verlängert werden.

Zudem hat die Gemeinde mit der Stadt Ladenburg folgende Vereinbarung getroffen: Noch nicht vollständig genutzte Mehrfachkarten des Ilvesheimer Freibads können im Ladenburger Freibad ohne Aufpreis verwendet oder bei der Gemeindeverwaltung Ilvesheim gegen Kostenerstattung zurückgegeben werden.

Ebenfalls wird die Möglichkeit bestehen, in Ilvesheim für die anstehende Badesaison Familienkarten für das Ladenburger Freibad zu erwerben. Dazu prüft die Verwaltung, ob für die große Gruppe der Frühschwimmer ein morgendlicher Bäderbus nach Ladenburg angeboten werden kann.

Der Ilvesheimer DLRG – Ortsgruppe wird von der Stadt Ladenburg Möglichkeiten zum Training im dortigen Freibad angeboten.