6. Mai 2019

Isabell Werth und Simone Blum als strahlende Siegerinnen

Dressurreiterin
Isabell Werth ist die ungekrönte Königin im Dressurviereck. Foto: Schatz

Mannheim

Sie sind einfach eine Klasse für sich – „Dressurkönigin“ Isabell Werth und ihr Pferd Don Johnson, den sie liebevoll Johnny nennt. Als letzte startete sie bei der Grand Prix Kür im Rahmen des 56. Maimarktturniers und ließ alle vorherigen Reiterinnen und Reiter hinter sich.

Zu Musik wie etwa Pomp and Circumstance „tanzte“ Don Johnson durch das Dressurviereck im Springstadion, dass es eine wahre Freude war. Belohnt wurde diese Meisterleistung mit 82,800 Prozentpunkten. Den zweiten Platz erreichte Matthias Bouten auf Meggle’s Boston mit 77,300 Prozentpunkten, auf Platz drei kam Victoria Max-Theurer, die mit ihrem Benaglio 75,475 Prozentpunkte erreichte.

Die Siegerin selbst zeigte sich beeindruckt von der tollen Zuschauerkulisse im MVV-Reitstadion und freute sich, dass sie einen ihrer letzten Auftritte mit dem immerhin 17-jährigen Wallach hier in Mannheim absolvieren konnte.

Und auch das Maimarkt-Championat von Mannheim wurde von einer Amazone gewonnen. Keine Geringere als die Weltmeisterin Simone Blum konnte sich im Stechen mit null Fehlerpunkten und einer phantastischen Zeit von 36,94 Sekunden gegen die Konkurrenz durchsetzen.

Insgesamt sechs Reiterinnen und Reiter hatten sich aus dem Feld von 58 Teilnehmern für das Stechen mit einem null Fehlerritt qualifiziert. Als erste startete Simone Blum auf ihrem Weltmeisterpferd Alice das Stechen und legte eine phantastische Zeit vor.

Den 2. Platz belegte der Franzose Jaques Helmlinger auf Tonic des Mets in 38,05 Sekunden, dritter wurde Holger Hetzel auf Legioner in 39,74 Sekunden. Von einem absolut gelungenen Tag sprach dann auch die Siegerin in der abschließenden Pressekonferenz.

Es war das dritte schwere Springen nach ihrer Schulteroperation. Großes Lob gab es von ihr für Parcourschefin Christa Jung für den tollen und fairen Parcours. „Und am Dienstag, da nehmen wir die Badenia in Angriff“, so Simone Blum zum Abschluss.

Zur Siegerehrung war dann auch Maike Kohl-Richter gekommen, die Witwe des Altbundeskanzlers Helmut Kohl, die den von ihrem verstorbenen Ehemann gestifteten Ehrenpreis überreichte.