5. Juli 2017

Spendentrommel rotiert für neue Rutsche

Persone bei Spendenübergabe
Roland Weiß ganz rechts hält das Bild mit der neuen Rutsche. Foto: Ofenloch

Sandhofen

Die gute Nachricht schickte Roland Weiß vorweg: Die Stadt Mannheim hat sich bereit erklärt, die Anschaffung einer neuen Rutsche für das Freibad in Sandhofen mit dem stolzen Betrag von 80 000 Euro zu unterstützen. Die schlechte Nachricht beziehungsweise der Haken an der Sache: 10 000 Euro muss der Förderclub als Eigenanteil miteinbringen und diesen Betrag bis Ende des Monats Juli auftreiben – ansonsten will die Stadt die finanziellen Mittel anderweitig verteilen.

Gerhard Engländer hat für die Bürgerinitiative einen Spendenbetrag von 1000 Euro zugesagt, genauso wie Thomas Fleck für die Volksbank Sandhofen und die Kinderinitiative Eltern Aktiv. Bettina Herbel will bei den Mitgliedern des Gewerbevereins noch in dieser Woche die Spendentrommel anwerfen. Der Förderkreis selbst rechnet damit, 4000 Euro locker machen zu können. Weiß will zudem noch den Bezirksbeirat Sandhofen für das Projekt gewinnen.

Die alte Rutsche aus Beton, die seit der Einweihung des Freibades im Jahr 1961 steht und längst nicht mehr zeitgemäß ist, dürfte, sofern die Spendenaktion gelingt, endlich ausgedient haben. Roland Weiß verspricht sich von dem neuen, bunten und für gemeinsames Rutschen ausgelegten Modell einen möglichst großen Effekt auf das Wohlbefinden seiner Badegäste – und letztlich auch auf die Besucherzahlen.

Info: Spenden gehen unter dem Verwendungszweck „Rutsche“ auf das Konto des Förderclubs mit der IBAN-Nummer DE16 6706 0031 0029 3389 06 bei der Volksbank Sandhofen.