29. März 2019

Start in die Turf-Saison mit dem VR Bank Rhein-Neckar Renntag

Pferderennen am Hindernis
Am Sonntag gibt es insgesamt sieben spannende Rennen zum Saisonauftakt auf der Waldrennbahn. Foto: Schatz

Seckenheim

Endlich ist die Winterpause vorbei. Am 31. März startet der Badische Rennverein Mannheim-Seckenheim mit dem VR Bank Rhein-Neckar Renntag in die Rennsaison 2019. Sieben spannende Rennen, darunter sechs Flachrennen und ein Jagdrennen stehen ab 13 Uhr auf dem Programm.

Das neu gewählte Präsidium des BRV mit Präsident Stephan Buchner und den beiden Vizepräsidenten Ralf Busenbender und Peter Gaul freut sich über die insgesamt 80 abgegebenen Nennungen. Fast alle Mannheimer Trainer werden Pferde an den Start bringen.

Das kopfstärkste Aufgebot kommt aus dem Stall von Marco Klein, der sage und schreibe 14 Pferde satteln wird. Horst Rudolph hat sechs Pferde genannt und Karl-Heinz Neureuther eins.

Außerdem werden wohl zum ersten Mal in der Geschichte des Badischen Rennvereins alle Präsidiumsmitglieder einen eigenen Starter haben. Ralf Busenbenders „Kitaneso“ und Peter und Gaby Gauls „Eric“ werden sogar im Hauptereignis des Tages, dem „Preis der Zahnarztpraxis Dr. Sabine von Falkenhayn“ einem Ausgleich II Rennen über 1.900 Meter gegeneinander antreten.

Präsident Stephan Buchner bringt seinen bislang noch sieglosen „Kashani“ an den Start und hofft auf eine Platzierung im „Preis der VR Bank Rhein-Neckar eG“.

Last but noch least wird auch der Ehrenpräsident des BRV mit von der Partie sein. Im zweiten Highlight des Tages, dem Boxheimer + Scheuermann Jagdrennen über 3.200 Meter hofft Michael Himmelsbach auf einen Erfolg seiner beiden Starter „Mariele“ und „Allez Y“.

Im Rahmenprogramm werden außerdem hoffnungsvolle drei-jährige Pferde in die Startboxen einrücken. Hier gelten dem ein oder anderen jungen Pferd noch große Hoffnungen für den weiteren Verlauf der Saison.

Auch für die Wetter wird es zahlreiche Neuerungen geben. In der Sieg- und Platzwette werden ab sofort 85 Prozent der Einsätze wieder ausgeschüttet. In der Vergangenheit waren es nur 78 Prozent. Dies wird zu deutlich verbesserten Quoten am Totalisator führen.

Außerdem werden mit der 2 aus 4 und der Multiwette zwei neue, interessante Wettarten eingeführt. Die vielleicht wichtigste technische Neuerung ist aber, dass die Wetten über ein rennbahneigenes WLAN-Netz direkt über das Smartphone abgegeben werden können.

Der Wetter kann am Anfang ein Guthaben auf sein Telefon laden und dann den ganzen Tag bequem von jedem Platz auf der Rennbahn aus wetten. Nervenkitzel und beste Unterhaltung für die ganze Familie ist damit garantiert.

Der Badische Rennverein freut sich auf zahlreiche Gäste und hat für die weiteren Renntage noch einige Überraschungen vorbereitet. Einige Meilensteine, wie beispielsweise die Medienkooperationen mit dem Mannheimer Morgen und Radio Regenbogen konnten bereits unter Dach und Fach gebracht werden, andere sind derzeit noch in der Planung. Es kann jedenfalls losgehen – Startboxen auf.