16. September 2019

Wünschewagen darf sich über 1.482 Euro freuen

Menschen bei Scheckübergabe
Geschäftsführer Markus Kompp übergab einen scheck an die Verantwortlichen des Wünschewagens. Foto: zg

Oststadt

Wiederholt war die Spendenbereitschaft der 12.169 Zuschauer beim Heimspiel des SV Waldhof Mannheim gegen den MSV Duisburg riesig, sodass unzählige Mehrwegbecher den Weg in die Spendenboxen fanden. Letztlich kamen hierdurch 1.482 Euro zusammen, welche in Form eines Schecks von Geschäftsführer Markus Kompp an die Verantwortlichen des Wünschewagens überreicht wurden.

Menschen in ihrer letzten Lebensphase Glück und Freude schenken – das ist die Mission der ASB-Wünschewagen. Seit 2014 erfüllt das rein ehrenamtlich getragene und ausschließlich aus Spenden finanzierte Projekt schwerstkranken Menschen einen besonderen Herzenswunsch und fährt sie gemeinsam mit ihren Familien und Freunden noch einmal an ihren Lieblingsort. 1.500 Wünsche haben die rund 1.300 freiwilligen Wunscherfüller bereits wahr werden lassen.

Einen dieser Wünsche konnten die Ehrenamtlichen in Mannheim erfüllen, denn der Wünschewagen war zum Heimspiel gegen Duisburg anwesend und konnte einem schwer kranken Menschen somit seinen letzten Herzenswunsch erfüllen: den SV Waldhof noch einmal live im Carl-Benz-Stadion spielen zu sehen.

Auch am vergangenen Samstag, beim Heimauftritt am Familientag gegen die Würzburger Kickers, standen die Spendenboxen für die Mehrwegbecher selbstredend erneut bereit. Empfänger ist dieses Mal der "Kinder am Rande der Stadt e. V. (KARDS).