30. Oktober 2019

Verleihung der Konkordien-Medaille für Ehrenamt

Neckarstadt

Am 31. Oktober um 19 Uhr findet traditionell der zentrale Gottesdienst zum Reformationstag in der CityKirche Konkordien mit anschließender Verleihung der Konkordien-Medaille statt.

In diesem Jahr erhält Marie-Luise Albrecht von der ehemaligen Paul-Gerhardt-Gemeinde diese höchste Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement. Die Laudatio hält Synodenvorsitzende Hannelore Dänzer.

Am 31. Oktober erinnern evangelische Christinnen und Christen an die 95 Thesen, die Martin Luther 1517 an die Schlosskirche zu Wittenberg angeschlagen haben soll. Mit seiner Kritik an der Kirche seiner Zeit hat Luther Veränderungen angestoßen, die später zum Entstehen der evangelischen Kirche geführt haben.

Die Festpredigt hält in diesem Jahr Dr. Frederike van Oorschot, Mitarbeiterin im Ökumenischen Institut der Universität Heidelberg und in der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST), Heidelberg.

Mit ihrem Schwerpunkt „Öffentliche Theologie“ greift sie in ihrer Predigt ein Lutherwort als Thema auf: „Furcht tut nichts Gutes. Darum muss man frei und keck sein!“.

Der Gottesdienst, an dem Mitglieder des Stadtkirchenrats mitwirken, wird begleitet von der Konkordienkantorei unter Leitung von Heike Kiefner-Jesatko. Nach der anschließenden Verleihung der Konkordien-Medaille wird zum Empfang geladen.

Die Konkordien-Medaille Medaille wird ein Mal im Jahr verliehen. Mit ihr wird ganz konkret ein besonderes Engagement geehrt. Zugleich rückt die Ehrung am Reformationstag diejenigen in den Vordergrund, die ganz wesentlich zum Kirchesein beitragen: Die Ehrenamtlichen, von denen sich viele auch in Mannheim mit einbringen in kirchlichen und diakonischen Projekten oder auch über längere Zeiträume in den Ältestenkreisen.

Die Ältestenkreise, die bei der Kirchenwahl 2019 am 1. Dezember neu gewählt werden, leiten die evangelischen Gemeinden.

Marie-Luise Albrecht engagiert sich seit 1998 im Ältestenkreis der ehemaligen Paul-Gerhardt-Gemeinde, die seit Sommer 2018 zur Evangelischen Gemeinde in der Neckarstadt gehört. Bis zur Fusion wirkte sie als Ältestenkreisvorsitzende.

In der Paul-Gerhardt-Gemeinde initiierte die heute 91-Jährige seinerzeit den Kinder-Sing- und Spielkreis, aus dem später der Theaterkreis entstand und leitete den Frauenkreis.

Den Bau des Gebäude-Ensembles der Paul-Gerhardt-Kirche, das nach einem Architektenwettbewerb 1959-1961 am Neuen Meßplatz entstand, hat sie von ihrer Wohnung aus verfolgt.