7. Mai 2018

Alte Tradition für guten Zweck

zwei Schornsteinfeger
Thorsten und Michael Badent. Foto: Swoboda

Sandhofen

Mit dem traditionellen Abfegen verabschiedete sich Schornsteinfegermeister Michael Badent aus dem Berufsleben. Dazu waren zehn Schornsteinfegermeister und ein Heizungsbauer in traditioneller Kluft erschienen.

Das Abfegen ist bei den Schornsteinfegern ein sehr alter Brauch, um sich von seinen Kunden zu verabschieden. „Früher sind dazu alle Kollegen eines Schornsteinfegers gekommen und haben ihm geholfen, seine Arbeit zu beenden“, erklärte Thorsten Badent, der das Handwerk und den Betrieb seines Vaters von nun an fortführen wird.

Obwohl die Schornsteinfeger durch die Auflösung der Bezirke seit 2013 eigentlich Konkurrenten sind, wird die Kollegialität untereinander gepflegt. Die Schornsteinfeger gingen gemeinsam in einige Häuser, die von Bardent gefegt werden, und verrichteten ihre Arbeit. Den eingenommenen Lohn spendeten sie an den Förderkreis der Gustav-Wiederkehr-Schule für ein neues Klettergerüst.

Nach dem Abfegen ging es zum Umtrunk in die Aurelia. Thorsten Badent hatte sich beim Regierungspräsidium Stuttgart um den Kehrbezirk in der Nachfolge seines Vaters beworben und den Zuschlag bekommen. Die Kehrbezirke sind nur noch für die hoheitlichen Aufgaben eines Schornsteinfegers gültig, das sind die Bauabnahme und die Feuerstättenschau.