18. November 2014

Die weite Welt im kleinen Format

Studierende zeigen Ausstellung zu Reiseliteratur aus der Frühen Neuzeit / Ausstellungseröffnung am 2. Dezember

Das Team der Masterstudierenden aus dem Fach Geschichte hat die Ausstellung konzipiert. Foto: Uni Mannheim

Mannheim

Geschichten und Berichte über Asien, Australien, Südamerika und Skandinavien: Die Universitätsbibliothek Mannheim besitzt in ihrer Sondersammlung Alte Drucke eine Vielzahl wertvoller Bücher aus der Frühen Neuzeit, die von Reisen in ferne Länder und Begegnungen mit unbekannten Kulturen erzählen.
Zwölf Studierende des Masterstudiengangs Geschichte widmen einer Auswahl aus diesem Bestand eine Ausstellung mit dem Titel „Die weite Welt im kleinen Format“. Die Ausstellungseröffnung findet am Dienstag, 02. Dezember um 17 Uhr im 2. Obergeschoss des Bibliotheksgebäudes A3 statt. Bis zum 28. Februar 2015 werden insgesamt zwölf Werke von deutschen, spanischen, französischen und britischen Autoren ausgestellt. Zur Ausstellungseröffnung sind alle Interessierten aus Region, Stadt und  Universität herzlich eingeladen. 

Im Rahmen eines einjährigen Projektseminars haben sich die Studierenden mit Reisen zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert befasst und über die Bedeutung von Reiseliteratur für diese Zeit diskutiert. Unter anderem beschäftigten sie sich mit Reiseberichten von Jesuiten. Sie gehörten in der Frühen Neuzeit zu jenen wenigen Europäern, die die Welt bereisen konnten und ihre Erfahrungen im Ausland dokumentiert haben.
Die Studierenden wurden betreut von Professor Dr. Hiram Kümper, dem Inhaber des Lehrstuhls für Spätmittelalter und Frühe Neuzeit am Historischen Institut der Universität Mannheim und Dr. Christian Hänger, Leiter der Abteilung für Digitale Bibliotheksdienste und Fachreferent für Alte Drucke der Universitätsbibliothek. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

Ausstellungseröffnung: 2. Dezember um 17 Uhr
Ausstellungsort: Bibliotheksbereich A3, 2. Obergeschoss
Ausstellungsdauer: 3.12.2014 – 28.2.2015
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 8.00 – 24.00 Uhr, Samstag und Sonntag: 10.00 – 24.00 Uhr