30. April 2019

Viel Spaß auf der Maimess

Menschen im Autoscooter
Beim Autoscooterfahren erwachte das Kind im Manne. Foto: Schatz

Neckarstadt

Wer sich am Maifeiertag gerne einmal im Riesenrad „White Star“ Mannheim von oben anschauen möchte oder lieber im „Magic“, im „Bayern Breaker“ oder im „Wellenflug“ flott unterwegs sein möchte, für den bietet sich ein Besuch auf der Maimess an.

Bereits am Eröffnungstag hatten hier auch die Stadträte samt Familien beim  obligatorischen Eröffnungsrundgang ihren Spaß. Während die jüngeren Teilnehmer lieber das Kinderkarussell ansteuerten so „stürzten“ sich die Damen und Herren des Mannheimer Gemeinderates geradezu auf die Autoscooter.

Hier hatten alle, parteiübergreifend, ihren Spaß und waren nur mit viel Mühe zum weitergehen zu überreden. Mancher mag sich dabei wohl an seine Jugendzeit erinnert haben.

Dabei war das Wetter an diesem Eröffnungstag gar nicht einladend. Es gab sogar einen regelrechten Regenschauer. Da war es schon gut, dass die Familie Lorenz ihre Schwarzwaldschänke für die Gäste öffnete und der Chef des Schaustellerverbandes Stefan Schuster Schirme organisierte. So kamen dann alle relativ trocken über die Messe.

Eine der Hauptattraktionen in diesem Jahr ist das Münchner Lach- und Freu-Haus, welches komplett in Bewegung ist. Das wurde natürlich genauso besucht wie das große Riesenrad mit den komplett verglasten Gondeln.

Ganz mutige machen eine Fahrt durch das Geisterhaus oder steigen ein bei „Eclipse“. Hier geht es hinauf bis auf 90 Meter Höhe, noch dazu mit mehreren Loopings.

Zur offiziellen Eröffnung im Festzelt spielte das Polizeimusikcorps.  Bürgermeister Michael Grötsch freute sich über die große Resonanz trotz des schlechten Wetters und dankte den Schaustellern für ihr Engagement.

Mit nur zwei kräftigen Schlägen hatte er das Fass angestochen, die Mess konnte nun auch offiziell beginnen. Noch bis Sonntag, 12. Mai, locken auf dem Neuen Messplatz rund 150 Fahrgeschäfte.