4. Mai 2021

Drohnengruppe des ASB bei schwerem Unfall im Einsatz

Drohne über Autobahn
Bei einem Unfall kam die Drohne zum Einsatz. Foto: ASB

Käfertal

Die Drohneneinsatzgruppe des ASB Mannheim/ Rhein-Neckar wurde in der vergangenen Woche zu einem schweren Unfall auf der Autobahn 6 zwischen Wiesloch und Sinsheim gerufen. Es bestand der Verdacht, dass sich Menschen, die möglicherweise an dem Unfall beteiligt waren, in den angrenzenden Feldern verirrt hatten.

Mit einer Wärmebildkamera flog die Drohne das Gelände ab. Es stellte sich jedoch heraus, dass sich rund um die Unfallstelle niemand befand. Bei dem Unfall wurden nach Angaben der Polizei mehrere Fahrzeuge schwer beschädigt und eine Frau verletzt. Die Autobahn war während der Unfallaufnahme voll gesperrt.

Zum bereits siebten Mal war die Drohnengruppe in diesem Jahr im Einsatz. Alarmiert wird sie über die Leitstelle Rhein-Neckar, angefordert von Polizei, Feuerwehr oder Rettungshundestaffel. Zum Einsatz kommt die Drohne wenn Menschen vermisst oder gesucht werden, bei größeren Bränden, um Glutnester zu entdecken oder um sich bei Großschadenslagen und in gefährlichen Bereichen einen Überblick zu verschaffen.

Das Video der Wärmebildkamera wird direkt an den Einsatzort übertragen. „Mit der Drohne haben wir viele Möglichkeiten, die Arbeit von Polizei und Feuerwehr zu unterstützen“, erklärt Steffen Schmid, Koordinator der Drohnengruppe. Helfen könne man beispielsweise auch bei Großveranstaltungen, Deichwachen und geografischen Vermessungen.

Die Drohneneinsatzgruppe wurde im Mai 2019 von Steffen Schmid und Herwin Hadameck gegründet. Mittlerweile engagieren sich 14 Ehrenamtliche in der Drohnengruppe. Für die Einsätze werden sie zuvor ausgebildet.

Die Drohnengruppe erweitert das Portfolio des ASB Mannheim/Rhein-Neckar im Bereich Rettungsdienst und Hilfe. Interessenten, die die Drohnengruppe unterstützen möchten, wenden Sich bitte an Herwin Hadameck, deg@asb-rhein-neckar.de.