9. April 2019

Großes Interesse am Girls Day beim THW

Mädchen ziehen einen LKW
Mit Unterstützung konnten sie sogar einen LKW über den Hof ziehen. Foto: THW

Friedrichsfeld

„Der Girls’ Day ist ein einmal im Jahr stattfindender Aktionstag, der Mädchen und Frauen motivieren soll, technische und naturwissenschaftliche Berufe zu ergreifen. Der Girls’ Day soll dazu beitragen, den Anteil der weiblichen Beschäftigten in sogenannten „Männerberufen“ zu erhöhen und einen angenommenen bzw. für die Zukunft prognostizierten Fachkräftemangel in der Industrie zu verringern.“

So zum zumindest ist es bei Wikipedia nachzulesen. Doch auch bei vielen Hilfsorganisationen, wie etwa der Feuerwehr oder dem Technischen Hilfswerk (THW), sind Frauen nach wie vor in der Minderheit. Und so beteiligt sich schon seit vielen Jahren auch das Mannheimer THW im Rettungszentrum an diesem Aktionstag, um Mädchen zu zeigen, wie viel Spaß die Arbeit hier machen kann.

So waren in diesem Jahr 21 Mädchen zwischen zehn und 15 Jahren aus der ganzen Metropolregion Rhein-Neckar dem Aufruf des THW Mannheim gefolgt, den Girls Day nicht in einer Firma sondern beim THW in Mannheim zu verbringen und sich den ehrenamtlichen Katastrophenschutz und seine Nachwuchs-Organisation, die THW Jugend, anzuschauen.

Sechs Frauen und zwei Männer aus dem aktiven Dienst ließen die Mädchen zusammen mit einer Junghelferin in viele Arbeitsgebiete des THW hineinschauen.

Der Tag begann mit einer Vorstellrunde, anschließend wurden in der Fahrzeughalle alle Fahrzeuge des THW Mannheim gezeigt. Mit der Ausstattung des Gerätekraftwagens wurde sich dann noch näher beschäftigt. Alle Fragen der Mädchen wurden beantwortet und dann ging es an den Teil zum Mitmachen.

Die Mädchen wurden in mehrere Gruppen aufgeteilt und erlebten, wie man "nur mit Luft" einen Mannschaftstransporter anhebt, oder wie es sich anfühlt, durch die unterirdische Übungsstrecke des Ortsverbands zu kriechen.

Es wurden Mädchen wie für den Transport in unwegsamem Gelände auf der Krankentrage eingebunden und so beispielsweise in einem Tragetuch über den Hof getragen. Außerdem gab es eine Rettungsübung für den OV-Dummy in einer dunklen Höhle, gebaut aus Bierbänken und Wolldecken.

Hierzu gab es, wie in realen Situationen auch, eine Sicherung der eindringenden Mädchen, es wurden Licht und Schleifkorb mit hineingenommen, der Dummy in den Schleifkorb gelegt und hinausgezogen.

Ein wenig praktisch angewandte Physik wurde auch noch gezeigt: War es für eine Gruppe aus acht Mädchen noch sehr schwer, den großen LKW der Fachgruppe Logistik-Verpflegung nur mit einer Leine vorwärts zu ziehen, brachte das Einschirren einer losen Rolle am LKW zwar mehr Zugstrecke des Seils, dafür ließ sich das schwere Fahrzeug ziemlich leicht auf dem Hof vorwärts ziehen.

Eines der Highlights des Tages war sicher das Besteigen einer 8,55 Meter langen Leiter - gesichert durch einen Y-Verbinder, mit dem sich die Mädchen selber sichern konnten, sowie zusätzlich mit einer Sicherung durch eine Leine, die am Klettergurt angebracht war und die ein Helfer führte. Die meisten erreichten das Ende der Leiter, einige besonders Mutige stiegen sogar auf den Balkon vor der Damenumkleide des Ortsverbands über.

Das Feedback der Mädchen war durchweg sehr positiv, viele erzählten den abholenden Eltern, was sie alles gemacht hatten. Das THW hofft natürlich, dass es durch diese Aktion auch einige neue Junghelfer bekommt. Willkommen sind hier Mädchen und Jungen ab sechs bis hin zu siebzehn Jahren, die in der Jugendarbeit in zwei Gruppen jeweils freitags betreut werden. 

Die Minis zweimal im Monat von 16.30 bis 18 Uhr mit sehr spielerischem Basteln und etwas THW Fachkenntnis, die Großen ab zehn Jahren von 17 bis 21 Uhr unter dem Motto „spielend helfen lernen“ durchaus mit dem ganzen Canon der THW-Arbeit - soweit die Gerätschaften für U18 zugelassen sind (das sind bis auf ganz wenige Ausnahmen aber fast alle).

Infos dazu findet man im Internet unter www.thw-mannheim.de .