20. November 2019

„Improvisationen“ in der Kulturkirche Epiphanias

Mann mit Gemälde vor Altar
Von Michael Jäck gab es eine Einführung in die Ausstellung. Foto: Schatz

Feudenheim

Er war bei einem Konzert in der Kulturkirche Epiphanias in Feudenheim und wusste sofort, hier muss ich eine Ausstellung machen. Michael Jäck ist nämlich nicht nur, zusammen mit Ehefrau Monika, Pfarrer der Johannes-Calvin-Kirche und Sänger sowie Solist der Kantorei in Friedrichsfeld, er hat auch noch eine ganz besondere künstlerisch-kreative Ader.

Kunst habe ihn schon seit seiner Schulzeit interessiert erzählt er im Gespräch. So habe er während seiner Studienzeit in Tübingen das Zeichenseminar besucht und zahlreiche Kunstkurse belegt. Das jetzige Verfahren für seine Bilder hat er 2014 begonnen.

Zu Gute kamen ihm dabei zwei Semester IT-Studium, denn das Programm mit dem seine großformatigen Werke entstehen hat er selbst geschrieben und es immer wieder weiter entwickelt. Wie bei einem großen Puzzle setzen sich die Teile zusammen.

Jäck ordnet sie dann immer wieder neu bis das Werk für ihr vollkommen ist. Dem Betrachter hingegen ist es natürlich überlassen, wie er das Bild sehen möchte. „Da gibt es viel Spielraum“ so Michael Jäck.

Die Ausstellung kann rund um Gottesdienste und Veranstaltungen noch bis zum 6. Januar in der Kulturkirche Epiphanias, Andreas-Hofer-Straße 39, Feudenheim, besucht werden.

Führungen gibt es am Sonntag, 24. November, von 12 bis 14 Uhr, Sonntag, 8. und 27. Dezember, jeweils von 15 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.