3. September 2020

Lässt die Politik eine ganze Branche kaputtgehen?

Menschen auf einem Podium
Die Veranstaltungsbranche sorgt sich um ihre Zukunft. Foto: Borstorff

Mannheim

Unter dem Motto „Alarm Rot“ erklärten Mannheims Veranstalter die Lage, wie die Politik eine ganze Branche langsam zerstört. Die Gründe liegen vor allem in der nicht verbindlichen Zuverlässigkeit. Seit März dürfen SAP-Arena, kleine und große Theater oder auch der Rosengarten und das Nationaltheater keine Veranstaltungen durchführen.

Trotz mittlerweile eigen geplanter Sitzordnung unter Berücksichtigung der Abstände und der Zu- und Abgänge des Publikums gibt es immer noch ein „Nein“, weil die maximale Besuchermenge zum Beispiel nur maximal 500 Personen zulässt.

„Wieso muss eine SAP-Arena auf diese große Fläche nur 500 Personen einlassen, wenn es eigentlich für eine wesentlich größere Menge Platz bietet. Es wird nicht nach den örtlichen Gegebenheiten entschieden, es wird pauschal für alle gleich entschieden“, heißt es von den Betroffenen.

Damit wird es bald einen Zusammenbruch einer ganzen Branche geben, denn auch die vielen Mitarbeiter hinter den Kulissen müssen sich einen anderen Beruf suchen. Keiner weiß, wie lange dies noch andauert. Und damit bricht ein ganzes berufliches und soziales Netz zusammen.

Einen ausführlichen Bericht gibt es hierzu in unserer nächsten Ausgabe.