5. Mai 2020

Roche Diagnostics erfolgreich im Kampf gegen Corona

Werksgelände
Das Mannheimer Werk von Roche Diagnostics ist maßgeblich am neuen Corona-Antikörper-Test beteiligt. Foto: Roche

Sandhofen

Das Unternehmen Roche Diagnostics mit Standorten unter anderem in Mannheim gab Anfang Mai bekannt, dass die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) für den neuen Corona-Antikörpertest des Unternehmens die Genehmigung zur Verwendung in Notfallsituationen erteilt hat. Der Test dient der Unterstützung zum  Nachweis, ob ein Patient dem SARS-CoV-2-Virus ausgesetzt war und ob dieser Patient Antikörper gegen SARS-CoV-2 entwickelt hat.

Die ersten Packungen haben das Lager in Mannheim bereits verlassen, um ab sofort weltweit die Gesundheitssysteme der Länder in der aktuellen Krisensituation bestmöglich zu unterstützen. In der Verantwortung als eines der führenden Diagnostikunternehmen weltweit arbeitet Roche mit Hochdruck daran, die Produktionskapazität auf eine hohe zweistellige Millionenzahl monatlich hochzufahren.

In Deutschland wird der Test ab Mitte Mai verfügbar sein und auf den Roche-Geräten der Serie analysiert. Diese Systeme sind weltweit nahezu flächendeckend installiert, somit ist es Roche, wie kaum einem anderen Unternehmen möglich, die Testung fast überall verfügbar machen zu können.

"Dank der enormen Anstrengungen unserer engagierten Kolleginnen und Kollegen sind wir jetzt in der Lage, einen qualitativ hochwertigen Antikörpertest in großen Stückzahlen zu liefern", sagte Severin Schwan, CEO der Roche-Gruppe.  "In den vergangenen Wochen und Monaten haben unsere besten Wissenschaftler pausenlos gearbeitet, um einen hochgradig zuverlässigen Antikörpertest zur Bekämpfung dieser Pandemie zu entwickeln", so Thomas Schinecker, CEO von Roche Diagnostics.

"Roche setzt sich dafür ein, dass Labore den medizinischen Fachkräften und deren Patienten schnelle, genaue und zuverlässige Ergebnisse liefern können." Am Mannheimer Standort  werden die Testreagenzien für den neuen Elecsys Anti-SARS-CoV-2 Antikörpertest abgefüllt, der Test zu Testkits verpackt und in 170 Länder weltweit verschickt. Aus dem Standort Penzberg kommen wichtige Einsatzstoffe, Enzyme und Reagenzien für den Test.