15. April 2021

Forum der Religionen gedenkt der Corona-Toten

Menschen mit einem Banner
Von links: Kantor Amnon Seelig (Jüdische Gemeinde), Dekan Karl Jung (Kath. Kirche), Dekan Ralph Hartmann (Evang. Kirche), Imam und Religionsbeauftragter der Yavuz Sultan Selim Moschee Muhammet Güntay (Muslime) und Ana Zerno Antes (Aleviten). Foto: kathma

Mannheim

„Es ist schön, persönlich ein gemeinsames Zeichen der Solidarität und Anteilnahme senden zu können“, sagt Amnon Seelig, Kantor der Jüdischen Gemeinde Mannheim. Auch wenn das Treffen an der Wasserturmanlage nur kurz und knapp ausfallen kann, wollten die geistlichen Vertreter des Forum der Religionen am Mittwoch dennoch zusammen der an Corona Verstorbenen gedenken und den Angehörigen Trost spenden.

Mannheims Christen, Juden, Muslime und Aleviten haben sich darüber hinaus einen für alle passenden Gebetstext entworfen. Dieser wurde in den Gotteshäusern vorab ausschnittsweise aufgenommen, um ihn als Ganzes am Sonntag, 18. April, ab 9 Uhr auf die jeweiligen Social Media-Kanäle zu stellen.

Zwischen 15. bis 18. April wird das Gebet mit dem Titel „Wir trauern gemeinsam“ zudem in den Gottesdiensten der Religionsgemeinschaften gesprochen. Die Aktion wurde mit Blick auf das öffentliche Gedenken von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 18. April auf Anregung der Christlichen Fraktion innerhalb des Forums der Religionen ins Leben gerufen.

„Alle waren sofort damit einverstanden“, erklärt Seelig. Das interreligiöse Gebet ist nach den Worten des evangelischen Stadtdekans Ralph Hartmann somit zugleich Ausdruck der starken Verbundenheit des 2007 ins Leben gerufenen Dialogforums.

Alle seine Mitglieder möchten mit dem kurzen öffentlichen Auftritt ins Bewusstsein rufen, dass sie trotz der mit Corona verbundenen Einschränkungen als Ansprechpartner für die Menschen da sind. Auch wenn vieles gerade anders läuft als gewohnt.