4. November 2020

75 Jahre Ende des Zweiten Weltkrieges: „verstehen – vergeben – versöhnen“

Almenhof

Vom 5. bis zum 21. November präsentiert „DenkRaumLukas“ der MarkusLukasGemeinde 16 Erfahrungsberichte von damals jungen Menschen, die das Grauen des Zweiten Weltkrieges und sein Ende erlebt hatten. Die Eröffnung am 5. November in der Lukaskirche in Mannheim-Almenhof beginnt um 20 Uhr vor der Kirche.

Große Bild-Text-Tafeln sind im Raum der Lukaskirche verteilt. Jede ist einer Person gewidmet, mit der der Initiator der Ausstellung Berndt Biewendt intensiv gesprochen hatte. Der Journalist und Referent für Öffentlichkeitsarbeit der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau ist Mitglied der MarkusLukasGemeinde und hat sich mit Menschen aus seinem Umfeld getroffen.

Er wollte erfahren, wie die heute betagten Frauen und Männer in ihren jungen Lebensjahren den Zweiten Weltkrieg erlebt haben und was ihre Erinnerungen für uns heute bedeuten können. Die Befragten sind in großformatigen Porträtfotos präsent, flankiert von ihren Erinnerungen und Botschaften. Die Texte wurden von ihnen autorisiert.

Öffnungszeiten: Führungen durch Kirche und Ausstellung sowie die Öffnung der Kirche außerhalb der Gottesdienstzeiten ist (Stand Ende Oktober) möglich für Gruppen bis zu zehn Personen. Ein Betreten der Kirche ist nur mit Mund-Nasen-Schutz und unter Einhaltung der Abstandsregeln möglich. Kontakt für die Vereinbarung von Besuchsterminen: Kunsthistorikerin Ursula Dann, E-Mail: ursula.dann@ekma.de.

Eröffnung von und mit Initiator Berndt Biewendt ist anlässlich des Gedenkens an 75 Jahre Frieden und Ende des Zweiten Weltkrieges, im Rahmen von „DreiKlang“ am Donnerstag, 5. November. 20 Uhr Abendgesang vor der Kirche mit Petra Kohler, 20.30 Uhr Abendliturgie in der Kirche mit Pfarrer Günther Welker und Flötentrio Rossmanith.

Am Samstag, 21. November, 18 Uhr, gibt es Gespräche mit Initiator Berndt Biewendt und Gästen in und vor der Lukaskirche. Textlesung: Beate Droll und Andrea Reinhard, Musik: Ute Stillger (Akkordeon) und Anja Christiani (Cajón). Moderation: Ursula Dann.